Barrierefreier Eulenweg

Wo die Natur keine Barrieren kennt!

13 Gemeinden, ein Naturpark ein 75km langer Rundweg durch alle Gemeinden sowie ein 6km langer Rundweg entlang der Teichwiesen am Kogelberg, der die landschaftlich schönsten Seiten des Bezirkes Mattersburg und die Naturparkgemeinden unter dem Zeichen der Eule miteinander verbindet. Die Eule lädt uns ein, den Blick auf diese Schönheit von Landschaft und Natur zu richten. Die Eule ist gleichzeitig Symbol und Wegweiser für alle Menschen, den Naturpark auch mit allen Sinnen zu erleben: mit Betonung auf ALLE. Die Erlebnisstationen entlang des „Rundwegs Teichwiesen“ und  die Erlebnisstation in Schattendorf, sowie zwischen Pöttsching, Bad Sauerbrunn und Forchtenstein präsentieren sich den Wanderern barrierefrei. Menschen, die in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, können mit dem Rollstuhl oder Rollator diese Erlebnisstationen genauso mühelos erkunden wie Familien mit Kinderwagen.

Die Übersichtstafeln machen Angaben zum Wege-Untergrund und zu Steigungen. Speziell angepasste Sitzgelegenheiten sowie höhenverstellbare und bewegliche Elemente erleichtern den Aufenthalt an diesen Stationen. Ein taktiles Leitsystem unterstützt Menschen mit Sehbehinderung bei der Orientierung vor Ort, Stationstafeln mit Informationen in Brailleschrift vermitteln Wissenswertes zu Natur und Landschaft, und auch die barrierefreie Website liefert wichtige Hinweise zu den Stationen.

SKIZZE ERLEBNISWEG ROSALIA

Die 11 Erlebnisstationen

Die ersten 7 der insgesamt 11 Erlebnisstationen befinden sich entlang des 6km langen Rundweges Teichwiesen. Station Nr. 8 liegt ganz nah: zwischen diesem Gebiet am Kogelberg und der Gemeinde Schattendorf. Die Erlebnisstationen 9 – 11 befinden sich entlang des 75km langen Rundwegs zwischen den Gemeinden Pöttsching, Bad Sauerbrunn, Wiesen und Forchtenstein.

Rundgang Teichwiesen & Schattendorf – Erlebnisstationen 1 – 8

Die Teichwiesen liegen in einer Senke am Fuße der steilen, sonnenseitig gelegenen Hänge des Naturschutzgebietes Rohrbacher Kogel. Die großen Schilf- und Wasserflächen stellen einen bedeutsamen Lebensraum für eine Vielzahl an Wasservögeln und mehrere bedrohte Amphibienarten dar. Ein gut ausgebauter 6 Kilometer langer Rad- und Spazierweg lädt ein, die artenreiche Fauna und Flora dieses einmaligen Natur- und Landschaftsschutzgebietes zu erkunden. Dazwischen bieten 8 liebevoll gestaltete Rast- und Erlebnisstationen, welche auch mit Rollstühlen und Kinderwägen gut zu befahren sind, ausreichend Gelegenheit zum Verweilen oder zum Studieren der von Magerwiesen, Trockenwiesen und Obst- und Weinkulturen geprägten reizvollen Landschaft des Rohrbacher Kogels.

Die Teichwiesen gelten als Geheimtipp unter Vogelkundlern. Denn in diesem dem Kogelberg vorgelagerten Natur- und Landschaftsschutzgebiet brüten geschützte und besonders seltene Arten: Rohrweihe, Zwergrohrdommel, Tüpfelsumpfhuhn und mehrere Reiherarten wie Silber-, Grau-, Nacht- und Purpurreiher. Auch Amphibien fühlen sich im milden Gewässer wohl. Mit lautem Gequake finden sich hier jährlich mehr als 10.000 Spring- und Grasfrösche, Erdkröten, Rotbauchunken und Donaukammmolche zur Laichablage ein.

(1) Der Fernblick

TEICHWIESEN ÜBERBLICK

Von der Erlebnisstation „Der Fernblick/ Ein Waldhang“ aus genießt man eine wundervolle Aussicht von einer Lärchenholz-Plattform, die mit einem höhenverstellbaren Fernrohr ausgestattet ist, so dass auch Menschen im Rollstuhl problemlos durchschauen können.

(2) Ein Gartenplatz

Der Fluss der Zeit

(3) Ein Wegplatz

Dein Schritthalter

(4) Blick ins Land

Schweifst du mit deinen Augen in die Weite oder schärfst du den Blick für das Wesentliche?

(5) Obst-

schaugarten

OBSTSCHAUGARTEN

(6) Ein liegender

Baum

LIEGENDER BAUM

(7) Der Wind-

schutzgürtel

WINDSCHUTZGÜRTEL

(8) Eine schöne

Eiche

SCHÖNE EICHE

Pöttsching, Bad Sauerbrunn & Forchtenstein –

Erlebnisstationen 9 – 11

(9) Kirschäcker

KIRSCHÄCKER

Zwischen Bad Sauerbrunn und Pöttsching erstreckt sich ein 1,5km langer asphaltierter Feldweg, gesäumt von Kirsch-, Kastanien- und Nussbäumen. Ein integrativer Bestandteil dieses beliebten Radweges ist die Erlebnisstation Kirschäcker. Diese Station nimmt unmittelbar Bezug auf die regionsspezifischen Obstbäume und lädt auf eine etwas andere Sinnesreise ein, bei der vor allem die Hände, die Nase und die Ohren gefragt sind. Der Weg ist nämlich für Blinde adaptiert und bietet den Sehenden die Erfahrungswelt der nicht sehenden Menschen an. Diese Begegnung mit dem Holz und den Bäumen führt zu einer Schärfung der meist vernachlässigten Sinne und zu einem bewegten Austausch mit nicht sehenden Menschen. Der neu gestaltete, rollstuhlgerechte Rastplatz beim Fleischhackerkreuz lädt zum romantischen Verweilen ein und bietet einen weiten Blick in die Landschaft.

(10) Apfelrast

APFELRAST WIESEN

Hat man den geheimnisvollen Erlenbruchwald hinter sich gelassen, wartet als Belohnung die Apfelrast in Wiesen, ein harmonischer Rastplatz mit rollstuhlgerechten Sitzgelegenheiten, Relaxliegen, Sonnensegel und einem Wurzelstocktisch (ebenfalls rollstuhlgerecht) mit Hockern.

(11) Eisteiche

EISTEICHE

In wasserdurchfluteten Mooren gedeiht ein Erlenbruchwald: Ein mythenreiches Gelände, das alle Sinne zur Wahrnehmung anspornt. Unter „Bruchwald“ versteht man einen „Sumpfwald“ („Bruch“ ist niederdeutsch und bedeutet Sumpf, verwandt mit dem engl. Wort „brook“ für Bach). Es handelt sich um Waldgesellschaften auf niedermoorartigen Böden. Vorherrschend an solchen Standorten ist bei uns die Schwarz-Erle, eine Baumart, die derartige extreme Bedingungen (fast dauernde Nässe und dadurch Sauerstoffarmut im Wurzelbereich) verträgt. Dieser eigentümliche Waldtyp ist heute selten geworden und gefährdet.

Einstiegsstellen des Eulenwegs

Bad Sauerbrunn

Der Rundwanderweg (Eulenweg) verläuft über den Hauptplatz und am Bahnhof vorbei.

Öffentliche Anreise: Bahn bis Bad Sauerbrunn, nach dem Verlassen des Bahnsteigs geradeaus bis zur Straße, dann entweder gleich rechts Richtung Ortszentrum/Hauptplatz oder links ca. 50m zur Übersichtstafel des Rundwanderwegs (Eulenweg) vor dem Haus Esterházy.

Mit dem Auto: S4 bis Abfahrt Bad Sauerbrunn, dann Links Richtung Bad Sauerbrunn. Parkmöglichkeiten im Ortszentrum (Hauptplatz) oder beim Bahnhof (Park & Ride-Anlage). Danach Fußweg wie oben.

Pöttsching

Öffentliche Anreise: Bus ab Wr. Neustadt bis Pöttsching Rathaus. Nach kurzem Fußweg durch die Brunngasse rechts in die Feldgasse abbiegen (Krzg. mit Wegweiser zum Naturerlebnis Kirschäcker). Ca. 350m geradeaus bis man bei der Übersichtstafel auf den Rundwanderweg (Eulenweg) trifft.

Mit dem Auto: A3 Müllendorf – Steinbrunn – Zillingtal – Pöttsching – Rechts Ri. Ortszentrum S4 Sigleß – Pöttsching B53 Wr. Neustadt – Neudörfl – Pöttsching Parkmöglichkeiten beim Rathaus und bei der Kirche, danach Fußweg wie oben.

Draßburg

Öffentliche Anreise: mit der Bahn bis zur Haltestelle Draßburg. Parallel zur Bahn über den Parkplatz in die Bahngasse und weiter auf die Eisenstädterstraße gehen. Nach ca. 500m ab dem Gemeindeamt den gelben Wanderwegweisern Ri. Kogelberg folgen. Bis zum Rundwanderweg (Eulenweg) sind es ca. 15-20 min Gehzeit.

Mit dem Auto: S31/S4 bis zum Knoten Mattersburg, weiter auf der B50 Ri. Eisenstadt. Bei der Krzg. mit der B53 durch Zemendorf nach Draßburg fahren. Parkmöglichkeiten im Zentrum (Gemeindeamt), danach Fußweg wie oben.

Rohrbach

Öffentliche Anreise: Bahn bis zur Haltestelle Marz-Rohrbach. Beim Verlassen des Haltestellenbereichs (Bahn im Rücken) der Landesstraße Richtung Südwesten (Links) folgen. Nach etwa 200m im Rechtsbogen der Straße links halten und die Brücke überqueren. Hier sind erste Wegweiser zum Rundweg (Eulenweg) zu finden. Durch die Bahn-Unterführung und rechts (Richtung Naturerlebnis Teichwiesen) finden Sie eine Übersichtstafel.

Mit dem Auto: S31/S4 bis zum Knoten Mattersburg, weiter auf der B50 Ri. Mattersburg. Auf B50 bis zur Abzweigung nach Marz Ortsmitte, durch Marz nach Rohrbach. Etwa 200m nach der Bahnhaltestelle im Rechtsbogen der Straße links abbiegen und die Brücke überqueren. Durch die Bahn-Unterführung und rechts sind Parkmöglichkeiten zu finden.